Unsere Augen liegen ganz nah an unseren Gedanken.

Man könnte sagen unsere Augen  sind in sie eingebettet. Deshalb beeinflussen unsere Gedanken unaufhörlich unsere Pupillen. So sehen wir diese Welt immer nur durch unseren persönlichen Gedankenraster.

Gleiche Situationen, gleiche Dinge sehen wir unterschiedlich. Manchmal sehen wir mehr manchmal weniger.

Selten oder nie alles.

Stifter und der Böhmerwald

Projektbeschreibung:

Ein mögliches Gedankenschema Adalbert Stifters besteht aus drei Informationen. Die Informationsträger  sind drei Kissen. Auf einem Kissen ist ein Bild von ihm selbst-gelb umrandet, auf dem zweiten Kissen ist ein Bild seiner Frau-auch gelb umrandet und auf dem dritten Kissen steht ein Satz-pink umrandet. Der Satz stammt aus einem Brief, den Stifter an seine Jugendliebe Franziska Greipel zwei Jahre vor seiner Ehe mit Amalia geschrieben hat und der lautet:

Je weiter zur Vermählung hin ich es mit Amalien kommen ließ, desto unruhiger und unglücklicher ward ich…….

Die drei viereckigen, bunten Umrandungen der Infomationen auf den Kissen ergeben für sich  ein Muster. Dieses „Gedankenmuster“ wird über ein Video gelegt, das den Böhmerwald zeigt und verdeckt hier teilweise die Bildfläche. Man sieht nie alles……

 

S

Comments are closed.